• Česky
  • English
  • German
  • French
  • Spanish
  • Italy
header6.jpg
Gleitschirme
Motorschirm
Rescue Canopies
Gurtzeuge
Accessories
Werbung
Used glider
Vorheriges Produkte
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Distributors
     

Eden 4

 Eden map

Gleitschirm Eden 4

Legende



Die Erfolgsgeschichte unserer Eden Linie geht mit dem neuen Eden 4 weiter. Die Merkmale des Eden 3 waren seine perfekten Starteigenschaften, seine Stabilität und sein toller Ruf in der Welt der Motor- und Freiflieger. Wir haben diese Eigenschaften beibehalten und auf ein völlig neues Design übertragen. Die Gleitleistung wurde erhöht, die Steigleistung in der Thermik verbessert, und gleichzeitig haben wir ein neues progressives Bremssystem geschaffen, um exaktes Handling zu erzielen. Das exzellente Startverhalten und die Flugstabilität konnten ohne Abstriche beibehalten werden.

Wir haben 5 verschiedene Prototypen mit unterschiedlichen Flügelprofilen und Grundformen auf unzähligen Flügen ausgiebig getestet. Jeder Prototyp wurde anschließend auch beim Motorflug getestet.

Im Vergleich zum Eden 3, hat der Eden 4 eine bessere Gleitleistung sowohl im Trimmflug wie auch beschleunigt und ist präziser zu steuern.

 

Der Eden 4 hat 52 Zellen, die sich zum Flügelende hin verjüngen. Die leicht elliptische Form hat eine Streckung von 5.23. Die Leinengeometrie ist identisch mit dem Eden 3 und verhilft der Kappe zu einem sehr glatten Profil. Diagonale V-Rippen und ein System von Spannbändern ergeben eine hohe Stabilität und beeinflussen den Schirm positiv bei extremen Flugmanövern. Die Kappe ist dadurch sehr klappstabil über den gesamten Gewichtsbereich und bei jeder Geschwindigkeit. Bei provozierten Klappern von 50% dreht der Schirm langsam weg und öffnet innerhalb von 50 Grad selbstständig. Sein vom Envy abgeleitetes Bremssystem ist sehr präzise und macht das Drehen zu einem Kinderspiel. Wähle die gewünschte Kurvenneigung und genau dort bleibt der Schirm stehen, ohne ständig nachsteuern zu müssen. Die Anpassung der Kurvenneigung ist ebenso einfach.

Der Bremsdruck ist relativ leicht und für lange Flüge optimiert. Gegen Ende nimmt er jedoch progressiv zu, um ausreichend Sicherheitsreserven zu schaffen. Trotz der hohen Leistung und dem agilen Handling ist der Eden 4 auf allen Achsen ausreichend gedämpft. Er schießt nicht vor und bleibt nicht hinten hängen. Wir haben auch die kleinen Details nicht zu kurz kommen lassen: Ohrenanlegehilfe, Bremsmagnete und Bremswirbel, sowie Velcroöffnungen an den Flügelenden als Schmutzauslass!

 

Die Verwendung von hochqualitativen Materialien und konstanten Qualitätskontrollen während dem Herstellungsprozess in Verbindung mit fortlaufender Entwicklungsarbeit auf unserem „PG“ Computerprogram führen zu High-end Qualitätsprodukten auf die wir stolz sind.


 

Mac Para Eden 4 ( magazine Thermik)

Mac Para's Intermediate-Baureihe mit dem verheißungsvollen Namen „Eden" geht bereits in die vierte Auflage. Nach dem Erfolgsmodell Eden 3 durfte man auf den neuen 4er gespannt sein ...

Obwohl sich Mac Para am internationalen Markt sehr stark über seine erfolgreichen Wettkampfschirme und Hochleister positioniert, gehört der Intermediate Eden zu den umsatzstärksten Produkten bei Mac Para. Gerade die 3. Auflage - mit LTF 1 -2 homologiert - war eine Erfolgsgeschichte. Die Neuauflage dürfte diesen Erfolg prolongieren, wenn nicht sogar übertreffen, und dafür ist sicherlich nicht nur das völlig neue Design, das jetzt übrigens alle neuen Mac Para Schirme ziert, verantwortlich. 10 Monate wurden investiert, um diesen Basisintermediate zu konstruieren. In technischer Hinsicht vereint der Eden 4 eine Kombination seines Vorgängers, dem Eden 3 sowie des „größeren" Bruders, dem Envy (DHV 2). Die Zielsetzung war klar: die Steigleistung sollte verbessert werden und die Gleitzahl sollte trotz - oder vor allem bei voller Beschleunigung ansprechende Werte erreichen.

 

Konstruktion und Verarbeitung
Der Eden 4 ist durch und durch vorbildhaft und sauber verarbeitet. Es werden ausschließlich bewährte Materialien verarbeitet, welche eine Langlebigkeit des Segels garantieren. „Da bei allen Schirmen als erstes die Eintrittskante altert, verwenden wir dort Skytex 45 mit E85A Beschichtung, für weniger beanspruchte Teile des Segels wird Skytex 40 mit E38A Beschichtung verwendet. Für alle Rippen und Querverstrebungen verarbeiten wir Skytex 40 mit E29A „hard finish" Beschichtung. Dieser Mix gibt dem Schirm den Vorteil sowohl leicht als auch langlebig zu sein." So Konstrukteur Peter Recek.

 

Startverhalten
Der Vorflugcheck ist durch die gute Sortierbarkeit der Fangleinen schnell erledigt. Der Eden 4 benötigt nur einen leichten Anfangsimpuls um die Kappe zu füllen. Mit wenig Führungsarbeit steigt die Kappe sauber und spurtreu über den Piloten. Das Stabilisieren im Scheitelpunkt gelingt mit dem Eden 4 mühelos, und selbst ungeübte Starter werden die Kappe einfach und spielerisch über sich halten können. Dies sollte für einen ausreichend langen Kontrollblick und dem nachfolgenden Startentscheid locker reichen. Bedingt durch die vergleichsweise niedrige Abhebegeschwindigkeit gelingen auch Starts bei Null- oder Seitenwindsituationen mühelos. Selbst bei leichtem Rückenwind braucht es kein „Sprint Ass", um mit dem Eden 4 in die dritte Dimension zu wechseln. Genuss pur auch beim Rückwärtsstart! Auch hier steigt die Kappe mit wenig Aufwand sauber und spurtreu nach oben. Spielerisch lässt sich der Eden 4 im Wind über dem Piloten halten. Beim Spielen am Startplatz sollten selbst nicht so begnadete Starter „kiten" wie sie es sonst nur von ihren Vorbildern kennen, egal ob über die Bremsen oder bei stärkerem Wind in die letzte Tragegurtenebene, „eingegriffen" wird.

 

Flugverhalten
Im Flug vermittelt der Eden 4 sofort großes Vertrauen. Das Segel steht sauber und stabil in der Luft, selbst im voll beschleunigten Zustand. Steuerimpulse werden kaum verzögert rasch und sauber umgesetzt. Im „Arbeitsbereich" weist der Eden 4 etwas höhere Steuerkräfte als klassengleiche Geräte auf. Zum Stallpunkt nimmt der Steuerdruck merklich zu und warnt so selbst grobmotorische Piloten sicher und zuverlässig vor einem ungewollten Überziehen. In thermischen Aufwinden zirkelt der Eden 4 vorbildlich seine Kreise nach oben, ist dabei einfach zu führen und lässt sich nicht aus der Bahn werfen. In schwachen Aufwinden empfiehlt es sich, die Außenseite leicht mitzubremsen, um ein möglichst flaches Drehen zu erzielen. Selbst bei turbulenten Verhältnissen oder in zerrissener Leethermik steht das Segel satt und stabil in der Luft, so ist während der Testflüge auch kein „ungewollter" Klapper aufgetreten. Provozierte Klapper, egal ob aus dem Trimmflug oder bei Maximalspeed öffnen rasch und selbständig nach spätestens 180°. Die Drehgeschwindigkeit ist dabei gering, ebenso das Vorschießen. Selbst Frontstalls verlaufen in absolut überschaubaren Bahnen. Die Kappe öffnet selbständig, symmetrisch und weich, ausgehend von der Mitte. Beim Anfahren geht der Eden 4 leicht nach vor und nimmt sauber wieder Fahrt auf. Das Beschleunigungssystem des Eden 4 ist leichtgängig und bringt einen Geschwindigkeitszuwachs von ca. 13 km/h, so sollten auch längere Talquerungen kein unüberwindbares Hindernis darstellen.

 

Abstiegshilfen

Ohrenanlegen:
Mit den geteilten A-Tragegurten gelingt die Einleitung einfach. Mühelos lassen sich die Flügelenden einholen und in der Folge auch über einen längeren Zeitraum problemlos halten. Die Kappe bleibt dabei sehr stabil, und die eingeklappten Flügelteile verhalten sich ruhig. Während des Manövers lässt sich der Eden 4 „ohne akrobatische Verrenkungen" mittels Gewichtsverlagerung angenehm steuern. Bei den Tests konnten Sinkwerte von ca. -2,8 m/s bis -3,4 m/s (beschleunigt) gemessen werden. Nach der Freigabe öffnet der Flügel meist selbständig und verzögerungsfrei ohne Zutun des Piloten, nur gelegentlich musste mit leichtem Bremseinsatz nachgeholfen werden.

B-Stall:
Bei der Einleitung ist ein deutlicher Widerstand zu überwinden. Das Halten im Stall gestaltet sich dann aber jedoch deutlich kräfteschonender. Der Eden 4 zeigt kaum Tendenzen zum Wegdrehen. Nach zügiger Freigabe der B-Tragegurte geht die Kappe nur leicht nach vorne und nimmt sauber und symmetrisch wieder Fahrt auf.

Steilspirale:
Die Einleitung ist mittels beherztem Steuerausschlag und zusätzlicher Gewichtsverlagerung keine Kunst. Bereits nach einer Umdrehung nimmt der Eden 4 willig Schräglage und Geschwindigkeit auf. Beides ist über die Außenbremse jederzeit sauber und einfach zu kontrollieren. Die Ausleitung gestaltet sich problemlos. Nach höheren Sinkwerten sollte klarer Weise aktiv und über mehrere Umdrehungen ausgeleitet werden.

 

Resümee
Der Eden 4 ist ein durch und durch sehr ausgewogener, harmonischer Flügel der eine breite Masse anspricht. Das unproblematische Start-handling wird Neueinsteigern sehr entgegenkommen. Das doch sehr ansprechende Leistungspotential in Kombination mit einem hohen Maß an passiver Sicherheit werden selbst angehende Streckenflieger zu schätzen wissen. Aufgrund des agilen Handlings sollte auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Nicht zuletzt ist der Eden 4 auch optisch ein „Hingucker".

Thermik Magazine

 

KURZREWERTUNG
AL UND EITUNGMATERI VERARB Material
*****
Sehr saubere Verarbeitung. Der gelungene Materialmix stellt ein Optimum an Langlebigkeit und Gewichtsreduktion dar.
Verarbeitung
*****
START-EIGENSCHAFTEN Vorwärtsstart
*****
Steigt nach leichtem Anfangsimpuls sauber und gleichmäßig über den Piloten, keine Tendenz zum Überschießen.
Rückwärtsstart
*****
Steigt sauber und ist, wenn auch kaum nötig, jederzeit leicht zu korrigieren. Lässt sich spielerisch über dem Piloten halten (auch nach dem Ausdrehen bleibt die Kappe ohne viel Zutun über dem Piloten stehen).

FLUGERHALTEN

Agilität
****
Für diese Klasse doch sehr ausgeprägt, vor allem bei beherzteren Steuerausschlägen.
Steuerverhalten
****
Steuerimpulse werden sauber und verzögerungsfrei umgesetzt, im „Arbeitsbereich" direkt und mäßig leichtgängig
Klappverhalten
*****
Ausgesprochen gutmütiges Verhalten (auch beschleunigt), selbst nach großflächigem Einklappen. Frontklapper öffnen rasch und selbständig, die Kappe fährt sauber - ohne weit vor den Piloten zu schießen - symmetrisch wieder an.
Beschleuniger
****
Leicht durchzudrücken und auch über längeren Zeitraum ermüdungsfrei zu halten. Bei max. Speed dellt die Kappe nur leicht ein und vermittelt einen stabilen Staudruck.
ABSTIEGSHILFEN Ohrenanlegen
****
Durch den geteilten A-Gurt ist die Einleitung kein Problem und auch das Halten gestaltet sich einfach, manchmal musste nach der Freigabe etwas in die Bremse gegangen werden um die Flügelenden zu öffnen.
B-Stall
****
Deutlicher Kraftaufwand zum Einleiten nötig; in der Folgen ist das Halten im Stall jedoch einfach. Keine Tendenz zum Verwinden oder Abdrehen. Nach Freigabe fährt die Kappe sauber mit einem leichten Nicken wieder an.
Steilspirale
****
Einfache Einleitung - Spirale lässt sich zu jeder Zeit gut kontrollieren bzw. dosieren -Ausleitung einfach.
Technische Besonderheiten Segel-Raffsystem an der Segelhinterkante, Bremswirbel, Schmutzauslassöffnungen.
EignungBegabte Einsteiger und Gelegenheitspiloten, sicherheitsbewusste Piloten die auf Leistung und ein agiles Handling nicht verzichten möchten, Thermik- und erste Streckenversuche.
Wertung*mangelhaft **durchschnittlich ***gut ****sehr gut *****ausgezeichnet

Messinstrumente: 2 x Aircotec XC-Trainer

 

 

Materialien

 

Obersegel Eintrittskante:Skytex 9092, Beschichtung E85A 45 g/m2
Obersegel Hinterkante:Skytex 9017, Beschichtung E38A 40 g/m2
Untersegel:Skytex 9017, Beschichtung E38A 40 g/m2
Hauptrippen:Skytex 9017, Beschichtung E29A 40 g/m2
Querverstrebungen:Skytex 9017, Beschichtung E29A 40 g/m2
Zwischenrippen: Skytex 9017, Beschichtung E38A 40 g/m2
Gallerieleinen:Edelrid Aramid/Kevlar
6843 – 80 kg, – 120 kg
Stammleinen:Edelrid Aramid/Kevlar
6843 – 240 kg, – 200 kg, – 160 kg

 

Der Eden 4 wird aus bewährten Materialien mit bekannter Qualität und Haltbarkeit hergestellt: Skytex 40 von Porcher Sport. Da bei allen Schirmen als erstes die Eintrittskante altert, verwenden wir dort Skytex 45 Evolution mit E85A Beschichtung. Für weniger beanspruchte Teile des Segels verwenden wir Skytex 40 Classic mit E38A Beschichtung. Für alle Rippen und Diagonalrippen verwenden wir Skytex 40 mit E29A “hard finish” Beschichtung. Dieser Mix gibt dem Schirm den Vorteil sowohl leicht als auch langlebig zu sein. Die verschiedenen Teile werden so verarbeitet um ein möglichst sauberes Segel zu erhalten.

Spezifikation

 
Eden 4
23
Eden 4
25
Eden 4
28
Eden 4
30
Eden 4
33
Zoom [%]91.295.5100104.3109.3
Fläche ausgelegt [m2]23.3225.5728.0430.533.5
Fläche projiziert [m2]20.8822.925.1227.3330.01
Spannweite ausgelegt [m]11.0411.5512.112.6213.22
Streckung ausgelegt5.225.225.225.225.22
Flügeltiefe [m]2.622.742.8733.14
Anzahl Zellen5252525252
Schirmgewicht [kg]5.866.26.56.8
Startgewicht [kg]*62-8277-9785-110100-130115-145
Min. Geschwindigkeit [km/h]23-2523-2523-2523-2523-25
Trimmgeschwindigkeit [km/h]36-3836-3836-3836-3836-38
Max. Geschwindigkeit [km/h]48-5048-5048-5048-5048-50
Gleitzahl max.8.58.58.58.58.5
Min. Sinken [m/s]1.151.151.151.151.15
ZertifizierungEN BEN BEN BEN BEN B


 * Startgewicht = Nacktgewicht + ca. 20 kg


Zertifizierung

Eden 4
28

 

Gallerie


 Test and nice video you can see on www.ojovolador.com (Spanish)

Eden 4 on www.ojovolador.com

 

Eden 4
Eden 4
Eden 4
Eden 4
Eden 4
Eden 4
Eden 4
Eden 4
Eden 4