• Česky
  • English
  • German
  • French
  • Spanish
  • Italy
header2.jpg
Gleitschirme
Motorschirm
Rescue Canopies
Gurtzeuge
Accessories
Werbung
Used glider
Vorheriges Produkte
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Distributors
     

Chronos

Chronos

Chronos

Legende

 

Ein optimaler Motorschirm muss einfach zu starten und zu landen sein und ein gutes Handling aufweisen. Außerdem muss er für einen geringen Spritverbrauch des Motors sorgen und für Überlandflüge eine gute Reisegeschwindigkeit bieten. Diese Eigenschaften vereint der Chronos auf eine optimale Art und Weise.

Der Allrounder unter den Motorschirmen:
Back to the Roots mit Semi Reflex   

Die konventionelle Bauweise des Chronos sorgt für eine hohe Wendigkeit und damit für hohen Spaßfaktor beim Fliegen. Zudem steht die Bauweise für eine niedrige Abhebegeschwindigkeit und kurze Startstrecken. Außerdem sorgt die Prise Reflexanteil im Chronos bei Ihren Überlandflügen für eine gute Reisegeschwindigkeit. Der Tragegurt ist, im Gegensatz zu den meisten bei Fullreflex Motorschirmen zu findenden Gurten, sehr übersichtlich. Dies bestätigt auch das Motormagazin Paramotor in seinem ausführlichen Test in Heft 02/2012. Zahlreiche Kommentare von Piloten für Piloten finden Sie zum Chronos auch unter www.motor-schirmforum.eu.

 

Der Chronos ist ein moderner Motorschirm mit außergewöhnliche Wendigkeit, sportlichem Handling, einfachen Start- und Landeeigenschaften. Sorgfältig ausgewählte Profile zusammen mit einer optimalen Kombination bewehrter Technologie wie Mylar und Kunststoff-Stäbchen bietet eine hohe Profiltreue an, die Leistung, Stabilität sowie eine gute Reisegeschwindigkeit garantieren. Ein niedriger Kraftstoffverbrauch ist dabei selbstverständlich.

 

Die Konstruktion der V-Diagonalrippen und Zugentlastungsbändern gibt der Kappe Stabilität und hilft, eine faltenfrei Oberfläche zu halten. Der Schirm hat 58 Zellen und hat eine elliptische Form mit einer Streckung von 5,2.  Die Kappe weist eine hohe Stabilität aus, behält aber sportliches Handling in allen Trimm-Einstellungen. Die obere Galerie ist mit Leinen ohne Mantel ausgestattet, die zusammen mit einer kleineren Fläche der Kappe dazu beitragen, höhere Geschwindigkeiten zu erreichen.

 

Das speziell entwickelte Profil sorgt aufgrund der glatten Form der Profilnase für  in eine außergewöhnliche Gleitzahl und Stabilität des Chronos. Er ist mit 4-Punkt-Tragegurten mit Trimmer ausgestattet.  Das Drehmoment des Motors kann so effektiv kompensiert werden und macht höhere Reisegeschwindigkeiten möglich. Dabei ist der  Chronos  aber sehr roll stabil. Für minimale Sinkgeschwindigkeit mit herausragender Leistung und niedrigem Kraftstoffverbrauch wird der Chronos mit geschlossenen Trimmern geflogen. Die offene Position der Trimmer ändert den Anstellwinkel und erhöht Reisegeschwindigkeit.
In der ersten Phase ist der Bremsdruck bei ausgezeichnetem Handling sehr leicht.  Danach steigt der Bremsdruck progressiv an. Ein spezielles Bremssystem sorgt bei symmetrischer Betätigung der Bremsen für eine extrem niedrige Minimalgeschwindigkeit. Dies wirkt sich positiv für die Start und Landeigenschaften aus. Dieses System erhöht auch die Steigleistung des Schirmes. Die Bremsgriffe sind mit zusätzlichen dünnen Gurtschlaufen ausgerüstet die lange ermüdungsfrei Flüge möglich machen.

 

Die Verwendung von hochwertigen Materialien und ständige Qualitätskontrollen während des Herstellungsverfahrens zusammen mit konsequenter Entwicklungsarbeit resultiren in hochwertige Produkte.

Dies und eine konsequente Entwicklungsarbeit steht für qualitativ hochwertige Produkte auf die wir Stolz sind. 

MAC PARA CHRONOS
(Paramotor Magazine 2/12)

Reisen mit einem schuss semireflex

Testpilot: Sascha Burkhardt

Mit dem Chronos knüpft Mac Para wieder an die Tradition des Hauses an, die nur mit dem Fullreflex Mac Jet unterbrochen wurde: spezielle Motorschirme, die ihre positiven Flugeigenschaften auf recht konventionelle Weise realisieren und höchstens einen Semireflex bekommen...

Der Macjet (PARAMOTOR 1-2010) war der erste Schirm bei Mac Para, der einen hohen Reflexanteil erhielt. Trotzdem ließ er sich gut starten und landen und auch die Wendigkeit war hoch. Doch nicht alle Motorschirmpiloten verlangen Fullreflex-Profile, der Verbrauch und die Sinkrate beispielsweise sind an einem Vollre- flexschirm immer etwas höher als an einem konventionellen Schirm und der Startlauf kann bei einem klassischen Profil noch etwas früher in eine Flugphase übergehen.

Der Chronos soll jetzt wieder genau diese Pilotengruppe ansprechen - ein Schirm, der mit relativ konventioneller Bauweise und einer Prise Reflex Reisetauglichkeit zeigen, gleichzeitig aber eine sehr hohe Wendigkeit und sehr kurze Startstrecken bieten soll. Außerdem kann der Tragegurt wieder klassisch übersichtlich ausfallen.
Tatsächlich ist der Tragegurt übersichtlicher als die „Gasfabriken“ vieler Reflexmodelle. Eine Antitorqueleine kann in einer Hülse festgeklemmt werden. Die Leine „war beim Testgerät nur einseitig vorhanden — beim Umstieg auf einen anders herum drehenden Motor muss der Pilot ein paar Minuten Zeit in den Umbau investieren. Bei Vollreflexschirmen nehmen viele Piloten zunehmend auch die Antitorqueleinen als Steuerhilfe im beschleunigten Flug, das geht bei einseitiger Anbringung natürlich nicht. Eine zusätzliche Steuerhilfe ist aber auch kaum notwendig, wie wir später sehen werden.

KAPPENAUFBAU

An Stäbchen geht natürlich auch bei Mac Para kein Weg vorbei - die Eintrittskanten sind dank der Nylondrähte schon sehr weit offen, sobald der Schirm ausgelegt wurde. Die Leinen sind im oberen Bereich dünn und nicht ummantelt. Entsprechend muss die Startvorbereitung ein klein bisschen sorgfältiger geschehen. Ungewöhnliches Detail: Die linke und rechte Bremsspinne sind in der Mitte zusammengeführt. Damit soll offenbar ab einem bestimmten Bremseinsatz ein deutliches Herabziehen des mittleren Austrittskantenbereichs erreicht werden und die mögliche Minimalgeschwindigkeit nochmals deutlich geringer sein als bei einer klassischen Anlenkung. Im Pflichtenheft des Schirmes stehen auch Steuerkräfte, die im oberen Bereich gering bleiben und erst tiefer unten deutlich ansteigen sollen.

START

Im unteren Bereich sind die Fangleinen relativ übersichtlich, auch wenn leider nur die A-Leinen farblich von den anderen abgesetzt sind. Es wäre schön, wenn alle Hersteller hier dazu übergingen, für jede Fangleinen- Ebene andere Farben einzusetzen — Ground- handlingsfans beim „Klimpern“ wissen es zu schätzen. Zumal der Chronos ein schöner Groundhandlingsschirm ist: Er zeichnet sich bei allen Windverhältnissen durch sauberes Steigen ohne Ausbrechen sowie durch braves Stehenbleiben über dem Piloten aus. Auch wenn alle neuen Reflexkappen der verschiedenen Hersteller große Fortschritte im Starthandling gemacht haben, kommt der klassische Chronos eben doch noch einen Tick schneller hoch und ist noch angenehmer zu handeln. Auch ist die Abhebegeschwindigkeit noch unter jener der Vollreflexbrüder: Die sehr geringe Minimalgeschwindigkeit des Pflichtenhefts lässt sich beim Start bestätigen. Offenbar ist die Auftriebserhöhung beim Anbremsen im Startlauf durch relativ starkes Herunterziehen des mittleren Hinterkanten-bereichs besondes hoch.

Allerdings erstaunt die „Slowspeed”-Eignung des Mac Para Chronos im Flug etwas: Wenn die Trimmer ganz geschlossen sind, stellt sich die Kappe bei einer raschen Ausleitung einer Steilspirale deutlich mehr auf als andere Kappen. Das war überraschend, aber wohl kein Sicherheitsproblem - die Kappe blieb dann zwar eine Weile „hinten hängen”, ging dann aber ganz sanft und ohne besondere Schießtendenz wieder in eine Normalfahrt über. Man könnte aber fast das Gefühl haben, dass sich die Kappe in mittlerer Trimmerstellung noch wohler fühlt und die langsamste Trimmerstellung nur für den Start und schwache Thermiken gedacht ist.
Die Wendigkeit ist in allen Trimmerstellungen sehr gut bis exzellent: Der Pilot merkt doch deutlich, dass es sich eher um eine klassische Kappe mit Semireflex handelt, die zudem auf hohe Wendigkeit ausgelegt ist. Das Feedback an den Steuerleinen ist sehr gut und die Reaktionen der Kappe sind sehr präzise: also auch ein schöner Schirm zum „Spielen”. Die Rollstabilität ist dennoch sehr gut und der Pilot kann Kurven auch recht flach halten, wenn er das möchte: Die Sinkrate bleibt angenehm gering und der Pilot merkt zweifellos, dass er unter einer leistungsfähigen Kappe unterwegs ist.

Die Geschwindigkeiten des Chronos zeigen, dass es sich eben nicht um eine Vollreflexkappe handelt: Der Hersteller gibt die Geschwindigkeiten Vmin 23-24 km/h, Vtrimm mit 41-44 km/h und Vmax mit 55-57 km/h an. Unsere Messungen ergaben einen Trimmspeed von 41 km/h bei geschlossenem Trimmer, 47 km/h bei mittlerer Öffnung und 49 km/h ganz offen. Wenn der Beschleuniger hinzugenommen wird, steigt die Geschwindigkeit tatsächlich bis auf die angegebenen 55 km/h. Das ist unter jener aller modernen Vollreflexkappen, die allesamt (inklusive des Mac Para Mac Jet) 60 km/h erreichen oder übersteigen, der Wert ist aber gut für eine Semireflex-Kappe. In den mittleren Geschwindigkeitseinstellungen erweist sich die Kappe als sehr solide und homogen. Bei Fullspeed (Trimm offen und Fußbeschleuniger) erscheint die Eintrittskante logischerweise etwas nervöser als bei einer reinen Reflexkappe. In den von uns durch- flogenen recht sanften Turbulenzen war die Klapperresistenz klar ausreichend, aber wirklich turbulente Bedingungen sollten vielleicht auch mit dieser Kappe nicht im Fullspeed durchflogen werden. Das gilt aber ja auch für viele Reflexkappen, deren Hersteller eine Rücknahme der Geschwindigkeit bei starken Turbulenzen empfehlen.

FAZIT

Unter dem Motto „Back to the roots”, mit mit Semireflex, hat Mac Para eine neue Kappe gebaut, die sicherlich Erfolg haben dürfte. Eine Reisegeschwindigkeit mit offenem Trimmer ohne Fußbeschleuniger von 49 km/h ist doch schon „ein Wort”, die Möglichkeit der Beschleunigung auf Werte um 55 km/h sind sicherlich ausreichend, um vom Fleck zu kommen. Die spürbar geringe Sinkrate mit entsprechend geringerem Spritverbrauch im mittleren Geschwindigkeitsbereich ist ein Vorteil gegenüber Fullreflex- maschinen. Das gute Starthandling und die sehr geringe Abhebegeschwindigkeit, gepaart mit einem sehr guten Kurvenhandling, machen eine gelungene Werbung für die Semireflex- Konstruktionen.

PFLICHTENHEFT

•    Einfaches Starten und Landen
•    Sehr gutes Handling in allen Trimmeinstellungen mit Steuerkräften
•    Niedriger Kraftstoffverbrauch über den ganzen Geschwindigkeitsbereich
•    Gute Reisegeschwindigkeiten

Eingesetzte Mittel:
•    Neues Profil
•    Klappensystem im mittleren Bereich
•    Kürzere Leinenlängen, ausgeklügeltes Bremsleinensystem
•    Dünnere Galerieleinen

MAC PARA CRONOS +/-

+ einfaches Starthandling
+ relativ geringe Abhebegeschwindigkeit
+ hohe Wendigkeit in allen Bereichen
+ auf Wunsch flaches Kurvenhandling
+ gute Sinkrate
 - feine Galerieleinen erfordern Aufmerksamkeit bei der Startvorbereitung
 - einseitige Antitorque-Leine (zwischenzeitlich behoben)

PARAMOTOR DAS MOTORCHIRM-MAGAZIN (2/12)

 

Materialien

 

Obersegel Eintrittskante:Skytex 9092, Coating E85A 45 g/m2
Obersegel Hinterkante:Skytex 9017, Coating E38A 40 g/m2
Untersegel:Skytex 9017, Coating E38A 40 g/m2
Hauptrippen:Skytex 9017, Coating E29A 40 g/m2
Querverstrebungen:Skytex 9017, Coating E29A 40 g/m2
Zwischenrippen: Skytex 9017, Coating E38A 40 g/m2
Gallerieleinen:Edelrid Aramid/Kevlar
8000 – 60 kg, – 80 kg, – 120 kg
Stammleinen:Edelrid Aramid/Kevlar
7343 – 280 kg, – 230 kg, – 160 kg

 

Der Chronos wird aus bewährten Materialien mit bekannter Langlebigkeit hergestellt: Skytex 40 von Porcher Sport. Da bei allen Schirmen als erstes die Eintrittskante altert, verwenden wir dort Skytex 45 mit E85A Beschichtung. Für weniger beanspruchte Teile des Segels verwenden wir Skytex 40 mit E38A Beschichtung. Für Rippen und Querverstrebungen verwenden wir Skytex 40 mit E29A “hard finish” und E38A Beschichtung. Dieser Mix gibt dem Schirm den Vorteil sowohl leicht als auch langlebig zu sein.

Spezifikation

 
Chronos
19
Chronos
23
Chronos
25
Chronos
28
Zoom [%]8896100106
Fläche ausgelegt [m2]19.2722.9324.8827.96
Fläche projiziert [m2]16.920.1121.8224.52
Spannweite ausgelegt [m]10.0110.9211.3712.05
Streckung ausgelegt5.25.25.25.2
Flügeltiefe [m]2.262.472.572.72
Anzahl Zellen58585858
Schirmgewicht [kg]5.25.55.76.1
Gewichtsbereich freier Flug [kg]55-7367-8575-9595-110
Gewichtsbereich Motorflug [kg]73-11590-125108-135130-162
Min. Geschwindigkeit [km/h]23-2423-2423-2423-24
Trimmgeschwindigkeit [km/h]41-4341-4341-4341-43
Max. Geschwindigkeit [km/h]55-5755-5755-5755-57
Gleitzahl max.8.98.98.98.9
Min. Sinken [m/s]1.051.051.051.05
Zertifizierung--LTF 23/05LTF 23/05


Gewichtsbereich freier Flug
Startgewicht = Nacktgewicht + ca. 20 kg

Gewichtsbereich Motorflug
Motorflug Pilot ausgestattet = Gewicht nackt + cca. 35 - 40 Kg 


DGAC Certificate for Paramotoring
Zertifizierung


Chronos 25

Chronos 28


Lasttest vom Chronos 196 kg x 8 = 1570 kg 

Download Testreport



Design

 Design Chronos

 

Skytex range
Value 8/8 is most resistant to UV

 Skytex Blue  Skytex Red  Skytex Yellow  Skytex Lime
 Skytex Orange  Skytex Violet  Skytex Gold  Skytex Bordeaux
 Skytex Black  Skytex White  Skytex Grey  Skytex Bronze